• TERMINE

  • BANNER

  • EMPFEHLUNGEN

  • Suchen

  • This Show won’t go on!

    Wir dokumentieren den Aufruf zur antifaschistischen Demonstration am 18. Oktober 2013 in Kaufbeuren:

    184 Tote sind 184 zu viel!

    Nach mehreren rassistischen Pöbeleien am Mittwochabend, den 27.07.2013, wurde ein aus Kasachstan stammender Mann vom Neonazi Falk H. ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen woraufhin er bewusstlos zu Boden ging. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb das Opfer an den schweren Verletzungen.

    Das war nicht der erste tödliche Naziangriff im Allgäu. Am 26.08.2008 erstach der damals 22 jährige Neonazi Alexander B., Peter Siebert mit einem Bajonett nachdem er sich über seinen lauten Rechtsrock beschwert hat. Bis heute taucht Peter Siebert nicht in der offiziellen Statistik der Todesopfer rechter Gewalt auf.

    Doch da ist er nicht der einzige. Seit 1990 wurden 184 Menschen durch rechtsradikale Gewalt getötet, die Dunkelziffer dürfte jedoch viel höher liegen. Die meisten dieser Menschen werden in offiziellen Statistiken nicht als Opfer von Nazis aufgeführt.

    Ruhiges Hinterland?

    Diese Vorgänge sind nicht das Werk vereinzelter Ewiggestriger. Im Allgäu und darum herum sind diverse braune Umtriebe zu beobachten, die von ihrem Umfeld entweder kaum wahrgenommen oder gar ignoriert und geduldet werden. So zeigt sich hier eine hohe Dichte an Treffpunkten, Druckereien, Versandhandel und Bands, die von Neofaschisten betrieben werden und entsprechendes Gedankengut verbreiten oder über eine bürgerliche Fassade ihre braunen Aktivitäten finanzieren. So druckt etwa die in Memmingen ansässige EPS-Werbetechnik¹ nicht nur einschlägiges Material sondern pflegt das Image einer ganz normalen Druckerei. Ebenso die Druckerei Lithographix (Ulm)². Es gibt aber auch offen rechte Shops wie zum Beispiel der Versand-/Einzelhandel Hobbyland (Murnau)³, Oldschool-Records, Bloodline-Streetwear (Mertingen), Tradition & Moderne Vertrieb (Augsburg) und der Buchdienst der Artgemeinschaft (Kempten).

    Desweiteren mangelt es nicht an rechten Kameradschaften. Die wichtigsten sind wohl Voice of Anger (Memmingen), Legion Werwolf Schwaben (Mertingen), Dolchstoss Kempten und die Allgäu-Schwäbische Kameradschaft (Mindelheim). Diese fallen vor allem durch das organisieren von Konzerten, Ehrung von Kriegsverbrechern des zweiten Weltkriegs (Kranzniederlegungen) und gemeinsame Fahrten zu überregionalen Demonstrationen auf.

    Zur Bespaßung tragen Bands wie Faustrecht (Mindelheim), Codex Frei (Memmingen), Southern White Punks (Augsburg) bei. Diese sind auch international unterwegs, Faustrecht zum Beispiel spielte auf diversen Blood & Honour Konzerten in Belgien und Italien.

    Nicht einfach so weiter!

    Es liegt auch an Ihnen, ob sich Nazis in Ihrer Nachbarschaft wohlfühlen und menschenverachtende Ideologien sich ausbreiten können oder nicht. Nazis bekämpfen und ihnen den Nährboden entziehen heißt, sich klar zu positionieren. Dazu reicht es nicht, Nazis klar zu machen, dass sie in Kneipen, im Bierzelt aber auch im Umgang mit Ihren Kindern unerwünscht sind und deren Übergriffen aktiv entgegen zu treten. Es gilt vielmehr zusätzlich, auch im Alltag rassistische Witze nicht unkommentiert im Raum stehen zu lassen, eine klare Position für eine menschenfreundliche, soziale und solidarische Gesellschaft zu formulieren und zu vertreten oder Menschen, die hierher unter Lebensgefahr aus ihrer Heimat flüchten in ihren Bedürfnissen und ihrer Würde ernst zu nehmen, anstatt sie als Sozialschmarotzer zu diffamieren und sich ihrer entledigen zu wollen, was das erklärte Ziel deutscher Asylpolitik ist und erst den Boden bereitet für eine breit angelegte ausländerfeindliche Hetze wie sie sich aktuell in Berlin-Hellersdorf Bahn bricht. Werden auch Sie aktiv, dulden Sie weder Nazis noch die Bestandteile ihres Gedankenguts in Kaufbeuren (und überall sonst)! Sprechen Sie Ihre Nachbarinnen und Nachbarn an und entziehen Sie gemeinsam Nazis den Boden, auf dem sie ihre Ideologie beziehen und verbreiten.

    Wir rufen deshalb zur Demonstration gegen Rassismus am 18.10.2013 in Kaufbeuren, um 16:30 Uhr, am Bahnhof auf!

    Es gibt kein ruhiges Hinterland!
    This Show won’t go on!


    ¹ EPS-Werbetechnik
    Lindenbadstraße 8
    87700 Memmingen

    ² Lithographix
    Raiffeisenstraße 13
    89079 Ulm

    ³ Hobbyland
    Burggraben 62
    82418 Murnau

    Kaufbeuren | 18.10.2013