• TERMINE

  • BANNER

  • EMPFEHLUNGEN

  • Suchen

  • Gegen die Naziaktionen in Freimann

    Auch am Dienstag, den 19. August und am Donnerstag, den 21. August wollen Nazis der ‚Bürgerinitiative Ausländerstopp‘ (BIA) in Freimann wieder Ressentiments gegen Asylsuchende schüren. Mit je zwei Kundgebungen nahe der Erstaufnahmeeinrichtung in der Bayernkaserne versuchen sie die durch rassistische Hetzkampagnen aufgeheizte Stimmung im Viertel aufzugreifen.
    Insbesondere in den letzten Monaten haben sich Nazis in verschiedenen deutschen Städten bemüht, an bestehende rassistische Diskurse anzuknüpfen und diese gegebenenfalls zu radikalisieren. Nicht umsonst verweist BIA-Stadtrat Karl Richter in seiner Agitation auf Berlin-Hellersdorf: Dort hatten Anwohner_innen und organisierte Nazis monatelang gegen eine Unterkunft für Asylsuchende gehetzt, es kam zu Anschlägen und Angriffen auf Refugees.
    Die inhaltlichen Anknüpfungspunkte und Überschneidungen der Nazis mit Teilen der Anwohner_innenschaft und nicht zuletzt die offen artikulierten Gewalt- und Mordaufrufe seitens einiger Anwohner_innen verweisen auf die Brisanz der Lage im Münchner Norden.
    Darum kommt unbedingt zu den antifaschistischen Gegenprotesten nach Freimann.

    Dienstag:
    Von 16:00 bis 16:30 Uhr an der Paracelsusstr./Ecke Wundtstraße
    16:30 Uhr: antifaschistische Aktionen im Viertel
    von 18:00 bis 18:30 Uhr am Werner-Egk-Bogen 21
    Vorabtreffpunkt: 15:10 unter dem Torbogen am Sendlinger Tor

    Donnerstag:
    von 16.00 bis 16.30 Uhr an der Paracelsusstr./Ecke Kollwitzstraße
    16:30 Uhr: antifaschistische Aktionen im Viertel
    von 18.00 bis 18.30 Uhr am Werner-Egk-Bogen/ Ecke Pferggasse
    Vorabtreffpunkt: 15:10 unter dem Torbogen am Sendlinger Tor

    München, Freimann | 21.08.2014 @ 16:00