Antifa-Café

Alles für alle – Revolution als Commonisierung (Jonna Klick)

Die sich zuspitzende Klimakrise macht es deutlich wie noch nie: Wir müssen die Notbremse ziehen. Wir müssen raus aus dem Kapitalismus. Doch je klarer diese Erkenntnis, desto auswegloser erscheint unsere Situation. Denn bisherige Wege, den Kapitalismus über den Staat zu bändigen oder zu überwinden, sind gescheitert. Deshalb sucht das Buch „Alles für alle“ nach neuen Wegen in eine solidarische Gesellschaft. weiterlesen>>

18 Jahre Antifa-Café

Im Jahr 2006 startete das Antifa-Café als monatliche Veranstaltung im Kafe Marat. Das ist mittlerweile 18 Jahre her und wir finden, das ist ein Grund zu feiern. Zum 18. Geburtstag erwarten euch eine Lesung mit Özge İnan, besonders tolles Essen, eine kleine Ausstellung, DJs, ein feministischer Büchertisch zum durchwühlen und mehr. Ab 20 Uhr öffnet das Kafe Marat die Tore. Özge İnans Romandebüt „Natürlich kann man hier nicht leben“ erzählt entlang einer Familiengeschichte von Repression und Widerstand nach dem Militärputsch in der Türkei 1980, von politischer Migration, Wut, Liebe und Hoffnung. weiterlesen>>

Vortrag: Disrupt/Tesla

Mobivortrag zu den Aktionstagen vom 8.-12. Mai in Berlin/Grünheide: In Grünheide bei Berlin sollen künftig 1 Million neue Teslas pro Jahr vom Band rollen und sich in die Blechlawine auf den Autobahnen einreihen. Durch drei weitere Ausbaustufen soll das Werk vor den Toren Berlins zur größten Autofabrik Europas werden. Mit seiner Marke ist es dem misogynen Twitter-Faschisten Elon Musk gelungen, das Elektroauto als „grüne“ Alternative zum Verbrennungsmotor zu etablieren. weiterlesen>>

Antifa-Café

Die Anti-Choice-Bewegung und ihre antifeministischen Allianzen

Demonstrationen wie die „Märsche für das Leben“ in Berlin, Köln oder München offenbaren, mit welchen AkteurInnen sich die Anti-Choice-Bewegung zusammentut, um ihre Ziele zu erreichen. Im Vortrag nimmt Lina Dahm Euch mit zu einigen zentralen Veranstaltungen dieser Bewegung, gibt Einblicke in ihre Ideologie und stellt relevante AkteurInnen jener antifeministischen Allianzen vor, die aktuell unter anderem daran arbeiten, Schwangerschaftsabbrüche zu verunmöglichen. weiterlesen>>

No Tesla No Cry

Der Klimakrise kann man nicht davon fahren.

In Grünheide bei Berlin steht einer der größten E-Auto Fabriken Europas, inklusive eigener Batterieproduktion. In Elon Musks „Gigafactory“ können schon jetzt bis zu 500.000 Teslas pro Jahr vom Band rollen, elende Arbeitsbedingung und Union-Busting inbegriffen. Die Erweiterung der Fabrik soll nun bis zu 1.000.000 Autos jährlich in den Straßenverkehr stopfen. Dazu gratulierte Olaf Scholz bei Werkseröffnung höchstpersönlich. weiterlesen>>

Antifa-Café fällt aus

Natascha Strobl ist leider krank, daher fällt das Antifa-Café heute Abend aus. Die Veranstaltung wird nachgeholt.

Radikalisierter Konservatismus (Natascha Strobl)

Von der Krise der Sozialdemokratie ist allerorten die Rede. Doch auch viele traditionsreiche Mitte-rechts-Parteien befinden sich im Niedergang oder zumindest in einer Zwickmühle: Sollen sie sich für progressive urbane Milieus öffnen? Oder lieber ihr konservatives Profil schärfen? weiterlesen>>

Pro Choice

Für sexuelle Selbstbestimmung und gegen den „Marsch fürs Leben“!

Am 13.4.2024 wollen radikale Abtreibungsgegner*innen erneut mit ihrem „Marsch fürs Leben“ durch München ziehen. Der Marsch ist eines der größten Events dieser Szene mit steigenden Teilnehmer*innenzahlen und ein relevanter Ort rechter Vernetzung. Das Thema reproduktive Rechte ist ein zentrales Betätigungsfeld rechter Bewegungen weltweit. weiterlesen>>

Antifa-Café

Riesendemos gegen Rechts – Anti-AfD-Proteste, bürgerlicher Antifaschismus und radikale Gesellschaftskritik.

Ende Januar waren in zahlreichen Städten insgesamt weit über eine Million Menschen auf der Straße, um gegen die AfD und rassistische Politik zu demonstrieren. Die Zusammensetzung, die Organisation wie auch der Ausdruck waren lokal verschieden, auf manchen Demos stark links geprägt. Die Bewertung innerhalb der antifaschistischen Linken ist dabei ambivalent. weiterlesen>>

Antifa-Block auf der Demo am 21.1.

Seit letzter Woche herrscht Empörung hierzulande: Was alle, die es wissen wollten, schon seit Jahren klarhaben, ist dank einer Medienrecherche nun allgemeine Gewissheit: die AfD ist eine faschistische Partei und will massenhaft Menschen aus diesem Land abschieben. Sie will damit etwas wiederherstellen was es so nie gab: eine ethnisch homogene, deutsche Bevölkerung. Niemand sollte der Illusion erliegen, diese Pläne wären nur Drohgebärden. Sie sind ernstgemeint und die faschistische Partei macht daraus keinen Hehl. Für Sonntag ist in München eine große Demo gegen die Normalisierung und Verharmlosung der AfD geplant. weiterlesen>>

Antifa-Café

The Spirit of Saxony – Antifa-Arbeit in Sachsen (URA Dresden)

Sächsische Verhältnisse, absehbare rechte Wahlerfolge und sich stetig zuspitzende soziale Ungerechtigkeit: An diesem Abend erzählen Genoss*innen aus Dresden, unter welchen spezifischen Bedingungen aktuell Antifa-Arbeit in Sachsen stattfindet. Was sind die Rahmenbedingungen, wie sind die politischen Kräfteverhältnisse und hat das unter Umständen auch mit einer spezifisch „ostdeutschen“ Erfahrung und mit historisch gewachsenen Verhältnissen zu tun, oder auch nicht? weiterlesen>>