• TERMINE

  • BANNER

  • EMPFEHLUNGEN

  • Suchen

  • We’re Not Gonna Take It (08.05.2010)

    Antifademo und Proteste gegen den Naziaufmarsch

    Ca. 1000 Menschen demonstrieren auf einer linksradikalen Demonstration in der Münchner Innestadt gegen den an diesem Tag stattfindenden Naziaufmarsch. Bei den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Fürstenried West (Stadtteil im Münchner Westen) beteiligen sich ca. 4500 Menschen und blockieren den Naziaufmarsch bereits nach 200 m.

    Aufrufe

    Bündnisaufruf

    8. Mai: Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus.
    Gegen den Naziaufmarsch am 8. Mai in München!

    Am 8.Mai feiern wir zum 65. Mal das Ende des Nazi-Regimes. An diesem Tag danken wir all denjenigen, die für die Befreiung vom Nationalsozialismus gekämpft haben und gedenken Aller die unterdrückt, eingesperrt und ermordet wurden. Der 8.Mai bedeutete für viele tausend Menschen in den Gefängnissen und Konzentrationslagern die Rettung vor der sicheren Vernichtung. Für viele Millionen Menschen kam der 8.Mai zu spät, sie waren in den Gefängnissen und Konzentrationslagern ermordet worden. Selbst in den letzten Kriegswochen noch wurden alle verfügbaren Ressourcen mobilisiert, um die Vernichtungsmaschinerie am Laufen zu halten. Wir feiern an diesem Tag das Ende eines nie dar gewesenen Schlachtens und Schreckens.

    Mit dem Ende des Krieges jedoch waren die gesellschaftlichen Bedingungen des Nationalsozialismus nicht beseitigt. Im Zuge der Wiederherstellung der alten Macht- und Eigentumsverhältnisse und der Wiederaufrüstung wurden Nazi- und Kriegsverbrecher rehabilitiert und konnten wieder in höchste Staats- und Verwaltungsämter zurückkehren. Auch diejenigen Ideologien die die Grundlage nationalsozialistischer Weltanschauung bilden, wie Antisemitismus, Rassismus, Sexismus und Militarismus sind 65 Jahre nach der Befreiung gesellschaftliche Realität.

    Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass Naziaufmärsche, auch an historisch belegten Tagen, wie dem Tag der Befreiung genehmigt und staatlicherseits mit massiver Polizeipräsenz und repressiven Strategien durchgesetzt werden.

    Mit dem für den 8.Mai geplanten Naziaufmarsch unter dem Motto „8.Mai 1945-Der Krieg war zu Ende, das Morden nicht.“ versuchen sich die Nazis selbst von Tätern zu Opfern um zu deuten. Mit einem Trommel- und Fackelmarsch knüpfen sie gezielt an eine nationalsozialistische Ästhetik an.
    Am 8. Mai feiern wir die Befreiung vom Nationalsozialismus, denn wer nicht feiert hat verloren!

    Kommt alle zur Antifaschistischen Demonstration anlässlich des Tages der Befreiung.
    Verhindern wir den Naziaufmarsch gemeinsam!

    Demo: 14:30 Rindermarkt (nahe Marieplatz)
    Ab 16 Uhr U-Bahnstation Fürstenried West (U3)

    Aufruf der antifa nt

    we’re not gonna take it!
    kein naziaufmarsch am 8. mai in münchen!

    Am 8.Mai – dem 65. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus – wollen Nazis aus dem Spektrum der NPD und der „Freien Nationalisten München“ im Münchner Süd-Westen aufmarschieren. Doch das werden wir sonicht hinnehmen!Ihnen geht es bei diesem „Trommel- und Fackelmarsch“ um die Verherrlichung des Nationalsozialismus, seiner Akteur_innen und deren Verbrechen. Ganz bewusst wollen sie mit diesem Marsch an eine traditionelle, nationalsozialistische Ästhetik der 20er bis 40er Jahre anknüpfen und in geschichtsrevisionistischer Absicht, die Bedeutung des 8.Mai als Jahrestag der Kapitulation Nazideutschlands und der Befreiung vom Nationalsozialismus politisch und historisch umdeuten. Es ist obendrein zynisch und absolut nicht hinnehmbar, dass Nazis mit Fackeln an einem Flüchtlingslager vorbeimarschieren wollen. Dies gilt es zu verhindern!
    Nachdem die Nazis auf Grund massiver Proteste am 14.11.09 nach der Hälfte der geplanten Route abbrechen mussten, die Nazis durch die Intervention von Antifaschist_innen erst die oft zu Tagungen, Kameradschaftsabenden und weiteren Veranstaltungen genutzte Kneipe „Glaskasten“ als Treffpunkt verloren und den Mietvertrag
    für ein geplantes Versammlungshaus in Fürstenried noch vor Abschluss der Renovierungsarbeiten auch schon wieder gekündigt war, wollen wir am 8.Mai an diese Erfolge anknüpfen.Doch es geht uns um weit mehr, als „bloß“ den geschichtsrevisionistischen Naziaufmarsch unmöglich zu machen. Daher wollen wir anlässlich der Befreiung vom Nationalsozialismus linke, antifaschistische Positionen und eine radikale Gesellschaftskritik auf die Straße tragen.
    Der 8. Mai bedeutete das Ende des Mordens, die Befreiung und das Überleben vieler tausender Menschen, die von der Vernichtungsmaschinerie des nationalsozialistischen Deutschlands bedroht waren. Gleichzeitig wollen wir aber auch all derer gedenken, für die der 8. Mai zu spät kam; all derer, die im Vernichtungskrieg, in den Gefängnissen und in den Konzentrationslagern von den Nazis ermordet wurden. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der 8. Mai keineswegs sämtlichen Facetten des Nationalsozialismus ein Ende bereitete. Es gab nach 1945 definitiv keinen vollständigen Bruch mit den Täter_innen und den ideologischen und gesellschaftlichen Grundlagen des Nationalsozialismus. Millionen Menschen waren von den Nazis ermordet worden und unzählige Überlebende hatten und haben teilweise immer noch unter den Spätfolgen der Verfolgung, desTerrors und des Mordens zu leiden. Ihnen gilt unser Gedenken.Im Anschluss an die Demonstration wollen wir gemeinsam nach Fürstenried-West fahren, um den Nazis ordentlich den Tag zu vermiesen.Beteiligt euch an der Demo und an den Aktionen gegen den Naziaufmarsch.

    Kommt alle zur Antifa-Demo: 14:30 Rindermarkt (Nähe Marienplatz)!
    Ab ca. 16:00 Aktionen gegen den Naziaufmarsch im Münchner Süden!

    Berichte

    Vorberichte

    [luzi-m] Neonazis am 8. Mai im Münchner Südwesten
    [luzi-m] Widerstand gegen Naziaufmarsch zum 8. Mai

    Berichte

    Muc: Naziaufmarsch am 8. Mai blockiert!
    [luzi-m] Es geht wieder…

    Fotos