antifa-nt

Ein paar Termine…

Am Samstag den 18.9. findet in Miesbach eine antifaschistische Kundgebung unter dem Motto „Enough is enough! Den Nazi Entgegentreten!“ statt. Hintergrund ist das zunehmend aggressive Auftreten von Nazis in der Region. Weitere Infos u.A. auf der Seite des [Rabatz] -Bündnis.Am Abend des selben Tages veranstaltet die r|antifajugend münchen [r|am] eine Soliparty im [Kafe Marat] in… Weiterlesen »Ein paar Termine…

Radiointerview zu Sarrazin

In der gestrigen Ausgabe des Radio Lora-Magazins gab es ein Interview mit einem Sprecher der antifa nt zur angekündigten Veranstaltung der deutschen Verlags-Anstalt mit dem Rassisten Thilo Sarrazin im Münchner Literaturhaus. Die gesamte Sendung gibt es demnächst auch als Podcast zum Nachhören bei [Radio Lora]. [audio: http://ramuc.blogsport.de/images/antifa.mp3]

Presseerklärung der „antifa nt“ zum Festhalten des Literaturhaus an der Veranstaltung mit Thilo Sarrazin

München, 2.9.2010 Mit Entäuschung haben wir davon erfahren, dass das Literaturhaus München entgegen allen besseren Argumenten an der Veranstaltung mit Thilo Sarrazin am 29. September festhalten will. Daran ändert sich unserer Ansicht nach auch nichts, wenn die Veranstaltung, wie vom Literaturhaus gegenüber der ddp bekannt gegeben wurde, in eine Diskussionsveranstaltung umgewandelt werden soll. Mit Rassisten… Weiterlesen »Presseerklärung der „antifa nt“ zum Festhalten des Literaturhaus an der Veranstaltung mit Thilo Sarrazin

Presseerklärung der „antifa nt“ zur Veranstaltung der Deutschen Verlags-Anstalt mit dem Rassisten Thilo Sarrazin im Münchner Literaturhaus am 29.September 2010

München, 31. August 2010 Für Mittwoch, den 29. September kündigt das Münchner Literaturhaus eine Veranstaltung der Deutschen Verlags-Anstalt mit dem Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin an. Wir fordern die Veranstaler_innen, sowie die Verantwortlichen des Literaturhaus auf, eine solche rassistische Veranstaltung in ihren Räumlichkeiten nicht zuzulassen. Sollte dies nicht geschehen, kündigen wir öffentlichen Protest gegen diese rassistische Veranstaltung… Weiterlesen »Presseerklärung der „antifa nt“ zur Veranstaltung der Deutschen Verlags-Anstalt mit dem Rassisten Thilo Sarrazin im Münchner Literaturhaus am 29.September 2010

Busplätze nach Dortmund

Für Busplätze zu den Aktionen gegen den Naziaufmarsch in Dortmund am 4. September wendet euch an: muc_dort_040910(at)web.de

Bash Back!

“Offene Briefe”, Appelle an die Veranstalter_innen und Pressemitteilungen wollten nicht fruchten. Deshalb führen wir die Auseinandersetzung um Sexismus und Homophobie am Chiemsee Reggae Summer dieses Jahr intensiviert. Wir möchten den Konflikt möglichst nahe an den Chiemsee Reggae Summer selbst tragen. Die autonome Vernetzung rabatz ruft für den 28.08.10 zu einer Kundgebung gegen Homophobie und Sexismus… Weiterlesen »Bash Back!

Solidarität mit E.!

Gegen den Münchener Antifaschisten E. findet am Donnerstag den 26.8. ein Prozess vor dem Amtsgericht München statt. Es geht hierbei um vier, teils schwerwiegende, Tatvorwürfe im Zusammenhang mit verschiedenen antifaschistischen, antirassistischen und antimilitaristischen Aktionen. In München wird immer wieder versucht linke Aktivist_innen mit Gerichtsverfahren zu zermürben. Dieser Prozess soll eine Generalabrechnung mit E. darstellen, um… Weiterlesen »Solidarität mit E.!

Antifa Actionday 2010

Für den 13.11.2010 mobilisieren diverse bayrische Neonazigruppen zu einem sogenannten „Heldengedenkmarsch“ durch München. Nach 2008 und 2009 ist dies ihr dritter Versuch, anlässlich des nationalsozialistischen „Heldengedenktags“ in München zu demonstrieren. Doch das werden wir nicht zulassen! [mehr auf actionday.tk]

Dem Naziaufmarsch am 4.9. in Dortmund entgegentreten!

Für den 4. September 2010 mobilisieren die Dortmunder Neonazis erneut europaweit zum so genannten „Nationalen Antikriegstag”. Ein Bündnis aus Antifa- und anderen linken Gruppen, plant den Nazis ihren Event gehörig zu vermiesen. [mehr Infos]

Vortrag zu Strukturen, Akteur_innen und Inhalten des "NS-Hardcore"

Während Initiativen wie „Good night white pride“ / „Let’s fight white pride“ noch zum Ziel hatten, die Anwesenheit von Neonazis auf Hardcorekonzerten zu thematisieren und zu verhindern, stellt sich das Problem heute auch anders. Mittlerweile gibt es eine eigene Szene mit rechtsextremen Hardcorebands, Labels, Zines und internationaler Vernetzung. Grund genug, sich das ganze genauer anzuschauen.… Weiterlesen »Vortrag zu Strukturen, Akteur_innen und Inhalten des "NS-Hardcore"